Menu

Freiwilliges Soziales Jahr: für und miteinander leben und arbeiten

Freiwilliges Soziales Jahr: für und miteinander leben und arbeiten

Was versteht man unter der Bezeichnung „Freiwilliges Soziales Jahr“?
Zu den Freiwilligendiensten, die speziell für junge Menschen konzipiert wurden, gehört das sogenannte Freiwillige Soziale Jahr (FSJ). Solange für junge Männer in Deutschland noch die allgemeine Wehrpflicht galt, waren vor allem junge Frauen aufgefordert, sich für einen begrenzten Zeitraum in sozialen Berufen freiwillig zu engagieren. Männer, die lieber in sozialen Einrichtungen arbeiten wollten, anstatt die Grundausbildung bei der Bundeswehr zu absolvieren, konnten sich für den Zivildienst entscheiden, hatten aber nur eingeschränkte Möglichkeiten, ihre Dienststelle selbst auszuwählen.

Heute stehen die Möglichkeiten, die das Freiwillige Soziale Jahr bietet, jungen Männern und Frauen gleichermaßen offen. Sowohl das Image als auch die Inhalte haben einen bedeutenden Wandel erfahren. Auch ist das Engagement nicht auf den sozialen Bereich im engeren Sinn begrenzt, wer möchte, findet eine spannende Beschäftigung auch in sportlichen und kulturellen Einrichtungen oder in der Denkmalpflege. Mit einer Einschränkung allerdings: Es muss sich dabei um anerkannte Träger der Wohlfahrt handeln, deren Tätigkeit nicht in erster Linie auf Profit ausgerichtet ist.

  • Wer kann ein Freiwilliges Soziales Jahr ableisten?

    Ein Freiwilliges Soziales Jahr soll das Engagement junger Menschen fördern und ihnen zugleich einen Einblick in den gewählten Beruf gewähren. Teilnehmen können Jugendliche und junge Erwachsene, die mindestens 15 Jahre und bis zum Ende des FSJ höchstens 26 Jahre alt sind. Ein bestimmter Schulabschluss ist nicht erforderlich, es darf aber keine Schulpflicht mehr bestehen. Generell empfehlen wir aber, bei Bedarf zunächst einen Schulabschluss nachzuholen. Gern können wir diese und weitere Möglichkeiten in einem Beratungsgespräch gemeinsam ausloten und abwägen.

  • FSJ plus – mit sozialem Engagement zum Realschulabschluss

    Für Volljährige, die bereits einen Hauptschulabschluss haben und ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern möchten, bietet sich die Teilnahme am FSJplus an. Die Dauer des Freiwilligen Sozialen Jahres wird hier auf zwei Jahre verlängert. Während dieser Zeit arbeiten und lernen die Teilnehmenden FSJler im regelmäßigen Wechsel und erwerben neben den Berufserfahrungen auch den Realabschluss.

  • FSJ focus – berufliche Neuorientierung nach Ausbildungs- oder Studienabbruch

    Die Diakonie Württemberg bietet jungen Menschen, die bereits eine Ausbildung oder ein Studium abgebrochen haben, ein spezielles Programm unter der Bezeichnung „FSJ focus“ an. Die Teilnehmenden werden hier intensiv betreut und erhalten einen breiteren Einblick in die Vielfalt sozialer Berufe. Ziel ist eine Vermittlung in eine Ausbildung oder zumindest in ein Praktikum. Leider ist dieses Angebot aber noch nicht bundesweit verfügbar. Gern beraten wir Sie aber, welche Angebote Ihnen in Berlin oder bei einem Freiwilligendienst im Ausland bestehen, wenn Sie bereits berufstätig waren oder sich beruflich neu orientieren möchten.

  • Wie und wo werde ich eingesetzt?

    Vor Ihrer Bewerbung um eine Teilnahme am FSJ bieten wir Ihnen eine gründliche Beratung, in der wir gemeinsam besprechen, welche Tätigkeiten für Sie infrage kommen. Das FSJ ist untergliedert in die Bereiche Soziales, Sport, Kultur und Denkmalpflege. Auch politische Einrichtungen, die als gemeinwohlorientiert anerkannt sind, können als Einsatzstätte ausgewählt werden.

    Im Bereich Soziales können Sie sich für eine Tätigkeit mit Kindern oder älteren Menschen, mit Kranken, Pflegebedürftigen oder auch in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung entscheiden. So erhalten Sie beispielsweise Einblick in den Berufsalltag von Erziehern und Sozialpädagoginnen, Altenpflegern und Rettungssanitäterinnen, Therapeuten und Krankenpflegerinnen. Alternativ entscheiden Sie sich für eine Tätigkeit in Sportvereinen oder auf öffentlich betreuten Spiel- und Sportplätzen, in Museen und anderen kulturellen Bildungseinrichtungen, in Jugendklubs, Medienwerkstätten, Bürgerbüros oder auch in Ferien- und Erholungseinrichtungen.

    Die Tätigkeit erfolgt in Vollzeit, maximal sind dies 39 Stunden pro Woche. Das FSJ dauert mindestens 6 und längstens 18 Monate. Während Sie anfangs zunächst angeleitet werden, haben Sie nach und nach die Möglichkeit, selbstständig Aufgaben zu übernehmen, eigene Ideen einzubringen, Projekte zu starten und somit insgesamt Ihre Eignung für den gewählten Beruf zu prüfen. Aber natürlich können Sie ein FSJ auch absolvieren, wenn zu Beginn bereits klar ist, dass Sie sich für einen anderen Berufszweig entscheiden werden. Auch eine Anerkennung des FSJ als Praktikum für ein Studium oder eine Ausbildung ist in vielen Fällen möglich. Benötigen Sie hierzu eine Auskunft, beraten wir Sie gern.

  • Wie werde ich unterstützt?

    Schon vor der Auswahl Ihres FSJ-Platzes beraten wir Sie intensiv und helfen Ihnen, sich für eines der Angebote zielgerichtet zu entscheiden. Und auch während Ihrer FSJ-Zeit steht Ihnen unser FSJ-Team mit Rat und Tat zur Seite. Pro Jahr sind insgesamt 25 Tage der Zusammenkunft mit anderen FSJlern in speziellen Seminaren vorbehalten. Hier tauschen Sie sich mit anderen Teilnehmenden aus, vertiefen Erlerntes, setzen sich intensiv mit Ihren Erfahrungen auseinander. Auch eigene Ideen und Themenvorschläge sind in den Seminaren willkommen.

    Finanziell unterstützen wir Sie durch die Zahlung eines Taschengeldes sowie einer Pauschale für Verpflegung und Unterkunft. Wir übernehmen für Sie die Beitragszahlungen zur Sozial- und Krankenversicherung und prüfen mit Ihnen gemeinsam, ob ein Anspruch auf Kindergeld besteht.

  • Was bringt mir das FSJ beruflich?

    Während es einstmals als schicklich galt, dass besonders junge Damen sich als wohltätig gegenüber Bedürftigen erwiesen, stehen heute andere Aspekte im Mittelpunkt der Freiwilligendienste. Soziales Engagement wird hier als eine Tätigkeit betrachtet, die uns alle angeht – jung oder alt, männlich oder weiblich, arm oder reich. Darüber hinaus soll das Freiwillige Soziale Jahr Ihnen die Möglichkeit geben, sich beruflich zu orientieren. Entspricht Ihr Wunschberuf in der Kita oder im Krankenhaus, in der Pflege oder im Denkmalschutz tatsächlich Ihren Erwartungen? Können Sie sich vorstellen, in einem Berufsfeld zu arbeiten, in dem Sie Tag für Tag mit hohen Anforderungen an Ihr Können, aber auch an Ihre Persönlichkeit konfrontiert werden?

    Das FJS bietet aber nicht nur einen allgemeinen Einblick in soziale Berufe. Es kann auch zur sinnvollen Überbrückung von Ausbildungszeiten genutzt werden oder aber als Praktikumsnachweis zur Erlangung der Fachhochschulreife dienen. Welche beruflichen Perspektiven sich Ihnen im Einzelnen bieten, besprechen wir gern persönlich mit Ihnen. Die Teilnahme am FSJ wird von uns durch eine Bescheinigung oder ein Arbeitszeugnis bestätigt.

  • Was bringt mir das FSJ persönlich?

    Auch Personen, die der Ausbildung von Soldaten eher kritisch gegenüberstehen, bedauern zuweilen die Abschaffung der Wehrpflicht aus einem einzigen Grund: Denn nirgendwo sonst kamen so viele unterschiedliche Menschen aus allen Gruppen unserer Gesellschaft zusammen wie in der Bundeswehr. Das Freiwillige Soziale Jahr bietet hierzu eine hervorragende Alternative. Hier kommen Männer und Frauen aus allen gesellschaftlichen Schichten zusammen. Auch müssen Sie nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, um an den Programmen teilnehmen zu können.

    Persönlich profitieren Sie von der Teilnahme am FSJ zum einen durch das Selbstbewusstsein, das Sie im Laufe Ihrer Beschäftigung erwerben. Viele Teilnehmende erleben es zum ersten Mal, nicht mehr in der Rolle des Schülers zu sein. Sie berichten von der großen Freude, die sie erlebten, wenn sie anderen Menschen helfen konnten, und von der Dankbarkeit und Herzenswärme, mit der man ihnen begegnete. Aber auch traurige Erlebnisse und intensive menschliche Begegnungen werden Sie verändern und zu einer neuen Sichtweise auf das Leben der anderen und auf Ihr eigenes Leben führen.

  • Wo und wie kann ich mich bewerben?

    Bei BIQ können Sie sich jederzeit für einen flexiblen Einstieg ins Freiwillige Soziale Jahr bewerben. Die Bewerbung können Sie uns als Dateianhang per E-Mail oder schriftlich auf dem Postweg zusenden. Sie sollte ein Anschreiben, einen tabellarischen Lebenslauf und das (letzte) Abschlusszeugnis umfassen.

    Haben Sie vorab weitere Fragen oder möchten Sie sich zunächst beraten lassen, ob und welche Freiwilligendienste für Sie optimal sind, können Sie auch telefonisch einen Termin vereinbaren.

BIQ Beschäftigung – Integration – Qualifizierung gGmbH

Storkower Straße 99 / 2
10407 Berlin

tel. 030 / 20 22 95-0
fax 030 / 20 22 95-90

BIQ auf facebook

Die BIQ gGmbH
ist zertifiziert nach

BIQ_gGmbH_Zertifizierung AZAV_1075-5-2-AZAVbildungsmarkt Zertifizierung nach DIN EN ISO 1075-3

bildungsmarkt unternehmensverbund