Menu

Fortbildung für Unternehmen

Fortbildung ist die Antwort auf die Forderung nach lebenslangem Lernen. Ziel ist die Aktualisierung bereits vorhandenen Wissens, um die Anpassung an sich schnell entwickelnde technologische Veränderungen zu realisieren. Andere Maßnahmen sind ebenfalls darunter zu verstehen, wie Umschulungen oder die Erreichung eines weiteren Bildungsziels innerhalb eines gewählten Bereichs. In der Vergangenheit schien dies ganz leicht: Erst Lehrling, dann Geselle, später Meister. Heute sind die Entwicklungsschritte des Einzelnen durch Fortbildung zum Teil kleiner, dafür aber vielschichtiger.

Zusatzqualifikationen

Zusatzqualifikationen sind im Erwerbsleben praktisch jederzeit zu erwerben. Häufig kennen sich Teilnehmer auf dem betreffenden Gebiet bereits gut aus, wollen jedoch einen qualifizierten Abschluss vorweisen, um höherwertige Aufgaben zu übernehmen.

Auch die Unternehmen sind gehalten, ihre Mitarbeiter bei entsprechender Qualifikation mit einem anerkannten Zertifikat auszustatten: So zum Beispiel mit einer Ausbildereignungsprüfung, um selbst auszubilden. Neben dem Fortbildungswillen Ihrer Arbeitnehmer bestehen gesetzliche Vorschriften, die manche Fortbildungsgänge zwingend vorschreiben.

  • Fortbildung und Unternehmensentwicklung

    Besonders in expandierenden Unternehmen ändern sich die Bedingungen der Arbeit schnell. Waren und Produkte, die gestern noch per Hand aufgeladen wurden, sind infolge steigenden Umsatzes jetzt nur noch mit maschineller Unterstützung zu verladen. Im Zuge der betrieblichen Erweiterung richten Sie eine Kantine für Ihre Belegschaft ein und benötigen Mitarbeiter mit Gastronomie-Erfahrung. Wenigstens eine Kraft sollte die notwendigen Hygienevorschriften kennen und für deren Einhaltung Sorge tragen. Das Betriebsgelände ist zwischenzeitlich so groß geworden, dass manche Ihrer Beschäftigten ein eigenes Fahrzeug verlangen, um sich auf dem Gelände bewegen zu können. Die Anschaffung von Fahrrädern ist kostengünstig und umweltfreundlich. Allerdings wäre dann die Anstellung eines Fahrradmonteurs sinnvoll, damit der Fuhrpark technisch einwandfrei bleibt. Diese und weitere Szenarien spielen sich täglich in deutschen Unternehmen ab. Dank Fortbildung gelingt es vielfach, die benötigten Fachkräfte aus eigenen Ressourcen zu schöpfen. Auf diese Weise binden Sie verdiente und vertraute Mitarbeiter an Ihren Betrieb.

  • Fortbildung als Forderung aus der Belegschaft

    Besonders jüngere Arbeitnehmer sind mit der Idee des lebenslangen Lernens bereits aufgewachsen. Nicht wenige unter ihnen entscheiden die Wahl eines Arbeitsplatzes auch anhand der vom Arbeitgeber angebotenen Fortbildungsmöglichkeiten. Diesem Wunsch nachzukommen ist für viele Unternehmen ein Gewinn: Motivierte Mitarbeiter mit Fortbildungswunsch bringen kreative Ideen ein und zeigen sich engagiert. Mit neu erworbenem Wissen sind manche Zusammenhänge besser überschaubar und Chancen zeichnen sich ab. Davon profitieren auch die Firmen: Die Investition in die Fort- und Weiterbildung eines oder mehrerer Mitarbeiter fließt als Know-how in den Betrieb zurück. Dank zahlreicher Fördermöglichkeiten steht die Fortbildung nicht nur großen, sondern auch kleinen und mittleren Unternehmen zur Verfügung. Neben der Bundesagentur für Arbeit kommen zum Beispiel die Berufsgenossenschaften als Kostenträger infrage. Auf Wunsch informieren wir Sie unverbindlich in einem Beratungsgespräch.

  • Modulare Qualifizierung oder Umschulung

    Fortbildungsangebote können wir im bildungsmarkt unternehmensverbund sehr unterschiedlich gestalten. Gemeinsam mit unseren vier Tochtergesellschaften bieten wir Ausbildung in rund 30 Berufsfeldern an. Manche Bildungsangebote verlaufen in Vollzeit. Andere sind in Teilzeit zu belegen und die Mitarbeiter bleiben für ihre Aufgaben im Betrieb verfügbar. Daneben wählen Sie aus verschiedenen modularen Weiterbildungen: In kurzen Intervallen von mehrheitlich zwei oder drei Wochen Dauer erwerben Ihre Beschäftigten Kenntnisse in unterschiedlichen Bereichen. Dazu zählen beispielsweise die Qualifikationen in moderner Fertigungstechnik CNC oder die Qualifizierungn im Metall- und Stahlbau sowie weitere. Nach jedem abgeschlossenen Modul bringt Ihr Mitarbeiter neue Erkenntnisse in den Betrieb ein und kann sich besser an der Wertschöpfung beteiligen. Am Ende vieler Maßnahmen steht das Zertifikat. In manchen Bildungsgängen erzielen die Absolventen auch Kammerabschlüsse in den verschiedenen Berufen im Handwerk oder auf dem Dienstleistungssektor und in der Industrie.

    Vier Tochtergesellschaften – vier Schwerpunkte

    Dank unterschiedlicher Ausbildungsbetriebe kann der bildungsmarkt unternehmensverbund in verschiedenen Bereichen selbst ausbilden und bietet parallel eine große Zahl an Fortbildungsgängen an:

    In der kiezküchen gmbh haben wir uns auf die Ausbildung im Hotel- und Gastronomiebereich spezialisiert. Hauswirtschaftskräfte nehmen an Fortbildungsmaßnahmen teil und pädagogische Fachkräfte erwerben hier sonderpädagogische Zusatzqualifikationen.

    Die vulkan gmbh bietet Ausbildungen im Handwerk, im Dienstleistungsbereich oder im kaufmännischen Bereich an. Auch von hier stammen Fortbildungsangebote, die in gewerblich-technischen Berufen angesiedelt sind, Dienstleistungsberufe berücksichtigt oder zum Coach weiterbilden.

    Die spok gmbh stellt Sport und Kultur in den Mittelpunkt. Hier erhalten zukünftige Sport- und Fitnesskaufleute ihre Ausbildung oder erwerben die Teilnehmenden Abschlüsse im Garten- und Landschaftsbau. In diesen Bereichen finden sich ebenfalls entsprechende Fortbildungsgänge.

    In der waldenser gmbh sind die Mitarbeiter auf die Ausbildung junger Menschen im kaufmännischen Bereich spezialisiert. Fortbildungsangebote finden sich in den Berufszweigen für Kasse oder Pflege.

  • Fortbildung auch für Ihr Unternehmen

    Berufliche Fort- und Weiterbildungen werden häufig als Qualifizierungen betrachtet, die mit einer ursprünglichen Berufsausbildung zusammenhängen. Fortbildung kann sich auch anders gestalten. Tatsächlich lassen sich auf diesem Weg ganz neue Tätigkeitsfelder erschließen. Alternativ bilden sich Ihre Fach- und Führungskräfte im Bereich der Mitarbeiterführung fort: wenn sie zum Beispiel an Qualifizierungen teilnehmen, die dem Ausbildungsabbruch entgegenwirken. Auch der Umgang mit kulturell heterogenen Gruppen in der Belegschaft gelingt konfliktarm, wenn Vorgesetzte sensibilisiert sind und in anspruchsvollen Situationen auf deeskalierende Strategien zurückgreifen. Fortbildungswillige, die ihre Kompetenzen darüber hinaus erweitern wollen, werden zum Coach im eigenen Unternehmen. Auch dafür finden Sie die entsprechenden Bildungsgänge.

Keine Ergebnisse vorhanden
bildungsmarkt unternehmensverbund