Menu

Ausbildung zum*r Gartenbauwerker*in gemäß § 66 Berufsbildungsgesetz

Zulassungsvoraussetzungen / Personenkreis:

Die Berufsausbildung zum*r „Gartenbauwerker*in – Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau“  richtet sich gemäß § 66 Berufsbildungsgesetz an behinderte Menschen, soweit für sie besondere Ausbildungsregelungen erforderlich sind.

Arbeitsgebiet
Gartenbauwerker*innen der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau sind in gärtnerischen Betrieben tätig und gestalten und pflegen Gärten, Park-, Spiel- und Sportanlagen.

Ausbildungsberufbild
Folgende Fertigkeiten und Kenntnisse werden beispielsweise vermittelt:

  • Kennenlernen verschiedener Pflanzen
  • Anlegen von Pflanz-, Rasen- und Wiesenflächen
  • Pflege der begrünten Flächen
  • Kennenlernen verschiedener Baustoffe (Naturstein, Holz, Beton etc.)
  • Bauen von befestigten Flächen
  • Kennenlernen, Verwenden und Instandhalten gängiger Werkzeuge und Maschinen
  • Arbeits- und Unfallschutz
  • Umweltverträgliches Arbeiten

Ergänzende Angebote während der ganzen Ausbildungszeit:

  • Sozialpädagogische Begleitung
  • psychologische Begleitung in Absprache
  • Stütz- und Förderunterricht
  • Betriebspraktika
  • Unterstützung beim Übergang in betriebliche Ausbildung und/oder Arbeit im Anschluss an die Ausbildung sowie zur Weiterbildung
Zielgruppe:

Jugendliche und junge Erwachsene (ggf. ohne Berufsabschluss) mit Reha-Status, die eine Zuweisung ihrer Agentur für Arbeit bzw. ihres Jobcenters erhalten haben.

Förderung:

durch die Berliner Agenturen für Arbeit oder Jobcenter

Beginn:
jährlich zum 01.02. und 01.09.
Dauer:
3 Jahre
Träger:
Kontakt:

Beraterin
Pia Wollny
tel. +49-30-485223-84
pwollny@bildungsmarkt.de

 

Qualifizierungsort:

spok – Garten und Landschaftsbau
Heinrich-Mann-Straße 31 und Nordendstr. 56
13156 Berlin (Pankow / Schönholzer Heide)
spok@bildungsmarkt.de

Bildungsziele:
Berufsabschluss vor der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales
Berufsfeld:
Gärtner*in, Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

Kontaktformular

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
bildungsmarkt unternehmensverbund