Menu

Ausbildung zum*r Sport- und Fitnesskaufmann*frau

Sport- und Fitnesskaufleute arbeiten zum Beispiel in Vereinen, Freizeit- und Wellnessanlagen oder Fitnessstudios und übernehmen dort Aufgaben in der Verwaltung und bei der Organisation von Veranstaltungen.

Sie sind für Geräte und Anlagen verantwortlich und betreuen Kundinnen und Kunden. Qualifiziert wird in den Bereichen Betriebswirtschaft, Finanz- und Rechnungswesen, Büroorganisation bis hin zu Warenbeschaffung, Marketing und Controlling. Die angehenden Sport- und Fitnesskaufleute lernen Aufgaben in Sportvereinen und im kommerziellen Sportbetrieb kennen.

Berufliche Qualifikationen und Kompetenzen

  • informieren, beraten und betreuen Mitglieder und Kunden über Sportangebote sowie gesundheitliche Aspekte von Bewegung und Ernährung
  • entwickeln und erarbeiten Konzepte für Sport- und sonstige Dienstleistungsangebote
  • stellen den organisatorischen Ablauf des täglichen Betriebs sicher
  • planen, koordinieren und organisieren insbesondere marketing- und gesundheitsbezogene Veranstaltungen und führen sie durch
  • verfügen über die Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten zur Ausübung von Trainings- und Betreuungstätigkeiten, die dem „Lizenzierten Fitnesstrainer Deutscher Sportstudio-Verband DSSV” und der Übungsleiter/Übungsleiterin-C-Lizenz des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB)” entsprechen
  • beschaffen Sportgeräte, Waren und Dienstleistungen
  • bearbeiten Geschäftsvorgänge des Rechnungswesens, führen Kalkulationen durch, berechnen Steuern, Gebühren und Beiträge, führen Bestands- und Erfolgskonten
  • wirken bei der kaufmännischen Steuerung und Kontrolle mit
  • beobachten das Marktgeschehen und erarbeiten Marketingkonzepte
  • erstellen Statistiken, werten sie aus und präsentieren sie
  • bearbeiten personalwirtschaftliche Vorgänge
  • arbeiten team- und kundenorientiert und nutzen dabei ihre sozialen und kommunikativen Kompetenzen

Worauf kommt es an?
Fachliche und persönliche Anforderungen

  • mind. Berufsbildungsreife
  • Interesse an Sport, Bewegung, Ernährung
  • Fähigkeit, offen auf Menschen zuzugehen
  • Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft, Dienstleistungsbereitschaft
  • stressresistent, kommunikativ
Typ:
Erstausbildung im kooperativen Modell – fachpraktische Ausbildung erfolgt in einem Kooperationsbetrieb
Zielgruppe:

Jugendliche und junge Erwachsene ohne Berufsabschluss, die eine Zuweisung ihrer Agentur für Arbeit bzw. ihres Jobcenters erhalten haben

Förderung:

durch die Berliner Agenturen für Arbeit oder Jobcenter

Beginn:
auf Anfrage
Dauer:
3 Jahre
Träger:
Kontakt:

Beraterin
Dagmar Hochberger
tel.: +49-30-48522388
dhochberger@bildungsmarkt.de

Qualifizierungsort:

spok – sport und kultur gmbh
Nordendstraße 56
13156 Berlin (Pankow / Rosenthal)
www.spok.de
bzw. Kooperationsbetriebe der freien Wirtschaft

Bildungsziele:
Berufsabschluss (IHK)
Berufsfeld:

Kontaktformular

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
bildungsmarkt unternehmensverbund