Menu

Ausbildung im kooperativen Modell zum*r Sportfachmann*frau

Sportfachmann*frau ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Sport- und Fitnessbranche (Ausbildungsbereich Industrie und Handel).

Du solltest Sportfachmann werden, wenn…
1. …du Sport liebst.
2. …es dir Spaß macht, zu organisieren und den Überblick zu haben.
3. …andere zu motivieren ein Leichtes für dich ist.

Wenn du sportbegeistert bist und deine Freizeit überwiegend im Fitnessstudio verbringst, verbinde doch einfach Hobby und Beruf miteinander und mach eine duale Ausbildung zum*r Sportfachmann*frau. Wer Muskeln hat, hat nichts im Köpfchen? Weit gefehlt! Jeder, der das denkt, irrt sich: Dein Job besteht nicht nur daraus, den ganzen Tag Gewichte zu heben und auf der Tretmühle zu rennen. Als Sportfachmann*frau gestaltest du Trainings- und Ernährungspläne, erarbeitest Konzepte für Sportangebote, organisierst Veranstaltungen und kümmerst dich um Verwaltungsaufgaben und Kalkulationsprozesse. Wenn du es schaffst, auch die größte Couch-Potato zu motivieren, ist keine Hürde in der Ausbildung zum Sportfachmann zu hoch für dich.

In der dreijährigen Ausbildung zum*r Sportfachmann*frau lernst du dich außerdem durch die Welt der Zahlen zu kämpfen. Wenn du schon in der Schulzeit bei der Matheolympiade als Sieger auf dem Treppchen standst, dürfte es dir nicht schwerfallen, Geschäftsvorgänge des Rechnungswesens zu kontrollieren und Statistiken zu erheben. Außerdem erhältst du während deiner Ausbildung ein spezielles Training im Kalkulieren von Einnahmen und Ausgaben.

Damit auch dein Unternehmen im Wettkampf mit konkurrierenden Fitnessstudios, Sportvereinen und Freizeiteinrichtungen als Sieger hervorgeht, ist es deine Aufgabe, die besten Sportgeräte, Waren und Dienstleistungen zu beschaffen. Auch die Pflege und Wartung von Geräten sowie das Einhalten von Sicherheitsstandards gehören zu den Themen, die du in der Ausbildung zum Sportfachmann lernen wirst.

 

Kooperatives Modell

Der Aufbau der kooperativen Ausbildung ist gleich dem der dualen Ausbildung: Im Betrieb lernst du die betrieblichen Strukturen kennen und das Fachpersonal bringt dir die Aufgaben deines Ausbildungsberufs bei. Die Organisation und Abwicklung der Ausbildung übernimmt jedoch der Ausbildungsträger – hier das spok. Wir kümmern uns während der Ausbildungszeit um dich und stellen deine theoretische Ausbildung sicher sowie die notwendige pädagogische Betreuung.

Welche Vorteile hat die kooperative Ausbildung für dich?
Damit deine Ausbildung gut verläuft, unterstützt dich der Ausbildungsträger, bei dem du angestellt bist (hier das spok :-)). Probleme im Betrieb oder mit der Schule werden gemeinsam angegangen und gelöst. Unterstützung bekommst du unter anderem in diesen Bereichen:

  • Tipps für das Berichtsheft
  • Hilfe für die Finanzierung der Wohnung
  • Ergänzende Weiterbildungen
  • Regelmäßige Sprechstunden & Hilfe bei Problemen
  • Hilfe bei der Arbeitsplatzsuche nach der erfolgreich beendeten Ausbildung
Typ:
Erstausbildung im kooperativen Modell – die fachpraktische Ausbildung erfolgt in einem Kooperationsbetrieb
Zielgruppe:

Jugendliche und junge Erwachsene ohne Berufsabschluss, die eine Zuweisung ihrer Agentur für Arbeit bzw. ihres Jobcenters erhalten haben

Förderung:

durch die Berliner Agenturen für Arbeit oder Jobcenter

Beginn:
auf Anfrage
Dauer:
3 Jahre
Kontakt:


Nordendstraße 56
13156 Berlin (Pankow / Rosenthal)
www.spok.de

Bildungsziele:
Berufsabschluss (IHK)
Berufsfeld:

Kontaktformular

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
bildungsmarkt unternehmensverbund