Menu

Diskriminierung aufgrund der Herkunft – ein Thema beim Einstieg in den Job?

image 9Der bildungsmarkt e.v. erprobt zu diesem Thema im Zeitraum März bis Juli 2015 verschiedene Workshopformate mit Arbeitsuchenden, Teamverantwortlichen und Jobvermittlern/-innen in Beschäftigungs- und Vermittlungsmaßnahmen. Die Workshops wurden im europäischen Kooperationsprojekt Di&Di im Austausch mit Bildungseinrichtungen in Bulgarien, Frankreich, Italien und der Schweiz konzipiert.

Viele Arbeitsuchende in Europa haben einen Migrationshintergrund. Ein – tatsächlicher oder angenommener – Migrationshintergrund kann Anlass für Diskriminierung sein – bei der Stellensuche oder Vermittlung und auch bei der Eingliederung am Arbeitsplatz.

Wie gehen Teilnehmer/innen und Mitarbeiter/innen in Beschäftigungs- und Vermittlungsmaßnahmen mit Diskriminierungserfahrungen um?

bildungsmarkt_unternehmensverbund_di-di_Projekt_GrafikKönnen sie Diskriminierungen aufgrund der Herkunft erkennen und bewerten? Können sie Diskriminierung entgegenwirken? Was ist überhaupt Diskriminierung? Und ist das Thema denn relevant für die Beratungs- und Vermittlungsarbeit? Geht es da nicht schlicht darum, vorhandene Kompetenzen und Qualifikationen zu erfassen und passgenau mit konkreten Anforderungen der Arbeitswelt zusammenzuführen – unabhängig vom Migrationshintergrund? Dies sind die Fragen, die in den Workshops beleuchtet werden.

Das Projekt Di&Di – von Diskriminierung zu Diversity wurde in den Jahren 2013 – 2015 im Rahmen des Programmes für das Lebenslange Lernen der Europäischen Union unter der Nummer 2013-1-FR1-LEO05-49021 gefördert.

 

 

 

Merken

Merken

Merken

EU_Lifelong_Learning-Programme

Merken

Kontakt:

Ulla Bünde
Waldenserstraße 2-4
10551 Berlin

tel. 030 / 39 73 91 – 65
fax 030 / 39 73 91 – 15

mehr Infos unter

Merken

Merken

bildungsmarkt unternehmensverbund